Indiana Jones Wiki
Advertisement

"Guten Tag... Herr Jones!"

Ernst Vogel zu Henry Jones, Sr.[1]


Ernst Vogel ist ein Standartenführer der SS Leibstandarte Adolf Hitler im Film Indiana Jones und der Letzte Kreuzzug. Er unterstützt Dr. Elsa Schneider und Walter Donovan dabei, den Gral zu finden. Er ist ebenso sadistisch wie Arnold Ernst Toht.

Biographie

Schloss Brunwald

Gemeinsam mit Dr. Elsa Schneider trickst er Indiana Jones aus, damit er ihnen das Gralstagebuch gibt. Danach werden Jones und sein Vater von ihm im Schloss gefangen genommen. Als die beiden aus der Gefangenschaft entkommen, wird es Vogels Mission, die beiden zu jagen und zu töten. Dieser Befehl wird ihm von Hitler persönlich gegeben.

Berliner Flughafen

Als er Professor Jones im Zeppelin auf dem Berliner Flughafen erkennt, wirft ihn Indiana, der sich als Kontrolleur ausgibt, aus dem Fenster mit den Worten: "Kein Flugschein."

Tod

In der Wüste Hatays kämpft er gegen Indiana Jones auf seinem Mark VII Panzer. Dort fällt er mit dem Panzer eine Schlucht hinunter.

Persönlichkeit

Vogel ist grausam, unbarmherzig, brutal und extrem sadistisch.

Als hochrangiger SS-Offizier der Leibstandarte Adolf Hitler und NSDAP-Mitglied ist er ein starker Verfechter der Nazi-Ideologie. Er befürwortet unter anderem den Holocaust.

Hinter den Kulissen

Ernst Vogel wird von Michael Byrne gespielt. Sein Vorname (Ernst) wurde erstmals in der Marvel Comic Anpassung erwähnt.

Im englischen original wird sein Dienstgrad mit "Colonel" angegeben. Im Deutschen wäre dies ein Oberst. Dieser Dienstgrad existiert allerdings nur in der Wehrmacht, nicht in der SS. Der dem ungefähr entsprechende Rang der SS wäre Standartenführer. In der deutschen Synchronisation wird Vogel als "Obersturmbannführer" bezeichnet. Dieser Rang ist genau unterhalb des Standartenführers, entspricht jedoch eher dem Rang des Oberstleutnants. Sein Kragenspiegel gibt ihn zudem deutlich als Standartenführer zu erkennen.

Trivia

In der Szene, als Vogel dem Herrscher Hatays einen Schatz präsentiert, erwähnt Vogel dass die Gegenstände "von den wohlhabendsten Deutschen Familien" "gespendet" wurden. Damit wird deutlich impliziert, dass es sich dabei um Raubgold handelt, das den enteigneten und entrechteten deutschen Juden gehörte.

Quellen


Einzelnachweise

  1. Indiana Jones und der letzte Kreuzzug
Advertisement